Körperliches Training bei Patienten mit Herzunterstützungssystem


Patienten mit einer Herzschwäche im Endstadium (terminale Herzschwäche) erhalten oft ein Herzunterstützungssystem, um die Wartezeit bis zur Transplantation eines Spenderherzens zu überbrücken. Nach dem Einsetzen eines Herzunterstützungssystems und Rehabilitation geht es den meisten Patienten etwas besser. Allerdings flacht der positive Effekt nach einiger Zeit ab. Zu diesem Zeitpunkt könnte ein strukturiertes körperliches Training eine gute Möglichkeit sein, die Situation der Patienten zu verbessern. Bei Patienten mit einer Herzschwäche, die ein regelmäßiges körperliches Training erhalten, steigen die Herzleistung und die Lebensqualität. Allerdings gibt es derzeit keine strukturierten Trainingsprogramme für Patienten mit Herzunterstützungssystemen.

Die Ex-VAD Studie überprüft deshalb, ob ein körperliches Training die körperliche Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität von Patienten mit einem Herzunterstützungssystem verbessert. Das individuell abgestimmte Training kann drei Monate nach dem Einpflanzen des Herzunterstützungssystems beginnen, wenn sich die Patienten in einem stabilen Zustand befinden.

Für die Studie werden die Patienten nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe wird ganz normal weiterbehandelt, die andere Gruppe erhält für zwölf Wochen, zusätzlich zur üblichen Behandlung, ein körperliches Training. Dabei fahren die Patienten zunächst dreimal pro Woche auf einem Fahrradergometer, nach vier Wochen kommt ein angepasstes Krafttraining hinzu. Die körperliche Fitness und die Blutwerte der Patienten werden kontinuierlich überwacht. Außerdem werden Daten zur Herzstruktur und -funktion erhoben. Mithilfe von Fragebögen wird beurteilt, wie sich die Lebensqualität verändert. Nach Abschluss der zwölfwöchigen Trainingsphase werden die Patienten untersucht, um festzustellen, wie sich das Training auf ihre körperliche Fitness und Lebensqualität auswirkt. Um die langfristigen Effekte zu messen, erfolgen vier und 12 Wochen nach Abschluss des Trainings weitere Nachuntersuchungen.

Probanden

55

66

Aktuelle Teilnehmerzahl: 55

Teilnahmevoraussetzungen

  • Alter Minimum
      18 Jahre Jahre
  • Med. Parameter

    chronische systolische Herzinsuffizienz im Endstadium und linkventrikuläres Herzunterstützungssystem


Es gibt weitere Ein- und Ausschlusskriterien.
Eine mögliche Studienteilnahme muss vorab immer durch den Arzt geprüft werden.

Studienzentrale

Charité – Universitätsmedizin Berlin

Leitende Wissenschaftler

  • Prof. Dr. Frank Edelmann
    Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Prof. Dr. Volkmar Falk
    Deutsches Herzzentrum Berlin (DHZB)
  • Univ. Prof. Dr. med. Burkert Pieske
    Charité - Universitätsmedizin Berlin und Deutsches Herzzentrum Berlin (DHZB)
  • Martin Halle
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München